„Alte Salzstraße im 8. Wohnkomplex neu gestaltet“


Pressemitteilung der Stadt Leipzig vom 02.05.2013:


Die sich auf rund 3,8 Kilometer Länge durch Grünau zum Kulkwitzer See ziehende Alte Salzstraße, Grünaus wichtigste Geh- und Radwegeverbindung, präsentiert sich im 8. Wohnkomplex in neuem Gewande. Heute (2. Mai) haben Baubürgermeister Martin zur Nedden und Inge Kunath, die Leiterin des Amtes für Stadtgrün und Gewässer, den etwa 800 Meter langen Abschnitt zwischen der Krakauer Straße und der Straße am See zur Benutzung freigegeben. Er bietet nun Radfahrern und Fußgängern noch mehr Aufenthaltsqualität und Sicherheit. Die Neugestaltung wurde so vorgenommen, dass die Alte Salzstraße nicht mehr, wie das zuvor leider oft der Fall war, Autofahrern unberechtigter Weise als Schleichweg oder als inoffizielle Parkfläche dienen kann. Dies hatte in der Vergangenheit zu berechtigtem Unmut bei Anwohnern, Radlern und Passanten geführt.
„Die Umgestaltung der Alten Salzstraße bildet einen weiteren wichtigen Baustein um die Lebensqualität in Grünau weiter zu verbessern. Mit der aktuellen Stabilisierung der Einwohnerzahlen zeigen sich nunmehr erste Erfolge der kontinuierlichen Entwicklung des Stadtteils, die nur gemeinsam durch die Stadtverwaltung und die vielen Aktiven vor Ort erreicht werden kann, den an dieser Stelle mein ausdrücklicher Dank gilt“, so Martin zur Nedden, Bürgermeister und Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau.
Der Abschnitt ist jetzt vollkommen verkehrsberuhigt – nur Rettungsfahrzeuge können ihn im Bedarfsfall benutzen. Dafür sorgen Einengungen und Unterbrechungen von „Schlupflöchern“ sowie Poller und Pflasterstreifen. Das mit der Planung beauftragte Büro Quercus (Halle) griff Elemente auf, wie sie auch im Wohnkomplex 4 zur Gestaltung der Alten Salzstraße verwendet wurden. So finden sich Steinqua-der als Sitzelemente und eine Stele aus Cortenstahl – ein wetterfester Baustahl, der eine typische Patina ausbildet und korrosionsresistent ist. Die Kreuzung mit der Miltitzer Allee erhielt einen für Grü-nau typischen Belag mit Waschbetonplatten und einen Natursteinblock mit eingelassenem Cortenstahlband, der auch Gelegenheit zum Sitzen und Verweilen bietet.
Der Straßenraum und die angrenzenden Grünbereiche werden jetzt von Bäumen eingefasst. Für die Pflanzung engagierten sich u. a. auch Baumpaten vom KommVerein und der Agenda-Gruppe Leipzig-Grünau sowie ein privater Spender.
Die Planungen zur Neugestaltung der Alten Salzstraße im 8. WK begannen 2010, nachdem es eingehende Abstimmungen mit den Vermietern und den Rettungsdiensten gegeben hatte. 2011 starteten dann die Arbeiten mit einem ersten Bauabschnitt. Die Gesamtkosten betragen rund 320.000 Euro, aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ kommt eine Förderung in Höhe von etwa 215.000 Euro.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Leipzig vom 02.05.2013


Lesen Sie dazu auch:
„Radweg soll autofrei werden“
Leipziger Volkszeitung vom 03.05.2013