Geschafft: „Grünolino“ wird in den Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig aufgenommen

Großer Dank an alle Sponsoren und Unterstützer für ihr langjährige Engagement !

Seit März 2011 fährt der Quartiersbus „Grünolino“ durch Grünau. Als Idee des „Clubs der Nachdenklichen“ ersonnen, wurde daraus durch Unterstützung des Quartiersmanagements Grünau und der LVB bald ein konkretes Modellprojekt zur Verbesserung der Mobilität innerhalb des Stadtteils. Als Rundkurs zur Verbindung wichtiger Anlaufpunkte im Stadtteil (Ärztehäuser, Behörden, Einkaufszentren) konzipiert, waren die Nutzerzahlen von Anfang an erfreulich hoch – und sind es immer noch.

Neben der LVB wurde der Bus bisher – also seit 8 Jahren – vor allem aus Sponsoring-Mitteln von Wohnungsunternehmen, Sparkasse, Robert-Koch-Klinikum und privaten Geldgebern finanziert. Das ursprünglich als Anschubfinanzierung gedachte Sponsoring-Modell konnte jedoch keine Dauerlösung sein. Ziel war es immer, den Bus in die Regelfinanzierung des ÖPNV, also in den Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig zu überführen. Jetzt ist es dank der Unterstützung vieler Akteure endlich gelungen:
Der Bus fährt ab 19.03.2019 als reguläre Linie der LVB.

Allerdings fährt der „Grünolino“ dann offiziell als Linie 66, die er übrigens schon immer war. Aber das ist angesichts der dauerhafte Sicherung des Busses für den Stadtteil wohl zu verkraften.


Zu diesem Thema: „Grünolino – ein Bus für alle“
(YouTube-Video der LVB vom 27.03.2017)

Kommentar hinterlassen zu "Geschafft: „Grünolino“ wird in den Nahverkehrsplan der Stadt Leipzig aufgenommen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*