Themen:

Bezahlbares Wohnen in Leipzig

Leipziger Bündnis für bezahlbares Wohnen / Förderung des Neubaus großer Wohnungen

Foto: www.leipzig.de

Oberbürgermeister vereinbart intensivere Zusammenarbeit mit Wohnungsmarktakteuren

„Wohnen in Leipzig muss bezahlbar sein und bleiben!“ Auf diese Botschaft verständigte sich am 30. April 2020 Oberbürgermeister Burkhard Jung mit den wichtigsten Vertretern des Leipziger Wohnungsmarkts.

Bereits im Januar 2020 hatte der Oberbürgermeister zu einem Auftakt für ein „Bündnis für bezahlbares Wohnen“ an seinen Tisch geladen. Am vergangenen Donnerstag wurden die Leitlinien der Zusammenarbeit in einem „Letter of Intent“ vereinbart. Burkhard Jung: „Für mehr bezahlbaren Wohnraum in Leipzig müssen wir alle an einem Strang ziehen. Dazu haben wir untereinander freiwillige, aber verbindliche Vereinbarungen vereinbart. Danke für diese Kooperation.“ Bündnispartner sind Vertreter der privaten Immobilienwirtschaft, die Leipziger Wohnungsgenossenschaften, das kommunale Wohnungsunternehmen LWB sowie Vertreter von Mieter- und Vermieterinteressen.

Im Bündnis soll ein Austausch über aktuelle wohnungspolitische Themen stattfinden. So informierte die Stadtverwaltung in der letzten Sitzung über die geplanten Erhaltungssatzungen. Diese werden in der nächsten Stadtratssitzung behandelt. Burkhard Jung dazu: „Die Stadtverwaltung schlägt einen guten Leipziger Weg für die sechs geplanten Erhaltungsgebiete vor. Luxussanierungen werden dort nicht mehr möglich sein, aber die Bautätigkeit im Neubau kann ungehindert fortgesetzt werden“.

Des Weiteren sollen die Wohnungsmarktakteure im Bündnis über eigene Vorhaben oder Kooperationen für kostengünstiges Wohnen ins Gespräch kommen. Durch eine Vielzahl von Projekten soll gemeinsam viel bezahlbarer Wohnraum gesichert und geschaffen werden.

Weitere Wohnungsmarktakteure, welche sich dem Ziel von mehr bezahlbarem Wohnraum in Leipzig verpflichtet fühlen, können sich dem Bündnis anschließen.

Zum Hintergrund:
Das „Bündnis für bezahlbares Wohnen“ ist ein Zusammenschluss verschiedener Akteure des Leipziger Wohnungsmarktes. Erstmitglieder sind: Stadt Leipzig, BUWOG, Instone Real Estate, Otto Wulff Leipzig, GRK Gruppe, Hildebrand & Partner, Vonovia SE, Goldbeck Nordost GmbH, WBG Kontakt, BGL, Unitas, VLW, Wogetra, WG Lipsia e. G., LWB mbH, Kontaktstelle Wohnen, Netzwerk „Leipzig – Stadt für alle“, Mieterverein Leipzig e.V., Haus und Grund e.V.

Das Bündnis ist eine Diskussionsplattform, die unter Leitung des Oberbürgermeisters Burkhard Jung mehrmals im Jahr tagt. Verbindlichkeiten werden über Einzelvereinbarungen mit der Stadt Leipzig oder zwischen den Wohnungsmarktakteuren angestrebt.

Quelle: www.leipzig.de


Stadt will den Neubau großer Wohnungen weiter fördern

Nach einer ersten Pilotphase im vergangenen Jahr (2019) sollen auch künftig Eigentümer und Investoren gefördert werden, wenn sie große Wohnungen für einkommensschwache Familien bauen. Die entsprechende Richtlinie belegungsgebundener Mietwohnraum des Freistaates Sachsen soll dafür mit kommunalen Mitteln ergänzt werden. Für das laufende Jahr sind 1,5 Millionen Euro eingeplant. Dies hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau auf den Weg gebracht. Der Stadtrat entscheidet abschließend darüber.

In Leipzig fehlen zunehmend Wohnungen für große Haushalte ab fünf Personen, deren Mieter Grundsicherung beziehen – etwa, weil sie arbeitssuchend sind. Das Sozialamt hat Probleme, entsprechende Wohnungen für einkommensschwache Familien auf dem Wohnungsmarkt zu finden. Die neue Fachförderrichtlinie „Große Wohnungen“ sieht daher vor, Investoren beim sozialen Wohnungsbau zu fördern und die Mieten großer Haushalte zu subventionieren. Diese müssen sich dann 15 Jahre lang im Bereich der so genannten Kosten der Unterkunft bewegen, können also von Menschen aufgebracht werden, die Grundsicherung beziehen. Für diesen Zeitraum hat die Stadt auch das Benennungsrecht für die entsprechenden Wohnungen, kann also deren Mieter vorschlagen.

Zahlreiche Beratungsgespräche mit potenziellen Investoren und Eigentümern hat das Amt für Wohnungsbau und Stadterneuerung bereits geführt. Die Realisierung erster Bauvorhaben aus diesem Förderprogramm ist in diesem Jahr angelaufen, die Mittel werden nach Baufortschritt ausgezahlt.

Weitere Informationen zum Programm und die Antragsformulare gibt es unter: www.leipzig.de/soziale-wohnraumfoerderung

Quelle: www.leipzig.de

Kommentar hinterlassen zu "Bezahlbares Wohnen in Leipzig"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*